Durch Zahnverlust entstehende Zahnlücken sind ein Makel, mit dem wenige Menschen glücklich leben können. Hier helfen unsere Zahnarztpraxen in Berlin Friedrichshain oder Pankow durch die modernen Einsatzmöglichkeiten der Implantologie. Durch die Implantation einer künstlichen Zahnwurzel können Sie sich durch eine implantologische Behandlung jeden verloren gegangenen Zahn ersetzen lassen. Die Implantologie bietet Ihnen die Möglichkeit, auch in Zukunft wieder unbeschwert lächeln zu können.

Praxis-Highlights:

  • Minimalinvasiv durch Planung mit dentaler Volumentomographie (DVT)
  • Sofortversorgung durch digitale Technologien
  • Implantate verschiedener Systeme: das Ideale für jeden Fall. Wissenschaftlich nachgewiesene Knochenstabilität.
  • Kieferaufbau schonend und preiswert
  • Fünf-Jahres-Garantie und Service vom Praxislabor, bei regelmäßiger Prophylaxe in der Praxis zehn Jahre

Implantate zum Ersatz Ihrer fehlenden Zähne

Bei einer kompletten Zahnlosigkeit reichen selbst für eine festsitzende Brücke in der Regel fünf bis acht Implantate pro Kiefer aus. Mit mehr Zahnimplantaten sind üblicherweise keine funktionellen Verbesserungen möglich. Andere Konzepte gehen davon aus, dass der festsitzende Zahnersatz auf lediglich vier Implantaten erfolgreich umgesetzt wird (All-on-four-Konzept). Jedoch wird dieses Konzept von uns nicht befürwortet, weil wir Langzeiterfolg gegenüber finanziellen Erwägungen den Vortritt geben. Für das Befestigen vom herausnehmbaren Zahnersatz ist die Mindestzahl von zwei Implantaten notwendig. Doch typischerweise werden vier eingesetzt. Welche Art der Versorgung sinnvoll ist, hängt von der Gebiss-Situation ab und wird durch die Implantatplanung vorab festgelegt.

Verschiedene Lösungen für verloren gegangene Zähne sind möglich.

Zum Beispiel:

  • Einteilen in verschiedene Zahnverlustmuster für optimale Implantatlösungen und die gesamte Umsetzung aus einer Hand
  • beim Ersatz von einzelnen Zähnen bei einem Unfall
  • Implantat je fehlenden Zahn zum Schließen von großen Lücken, fehlender hinterer Backenzähne und stark reduzierter Restbezahnung und Knochenangebot
  • bei Zahnlosigkeit festsitzender oder herausnehmbarer Zahnersatz
  • Keramikaufbauten für ästhetische Kronen- und Teleskop- oder Stegversorgung
  • Verbindungselemente (Locatoren) für einen preisgünstigen Prothesenhalt

Voraussetzungen für eine Implantatbehandlung:

  • ausreichendes Knochenangebot für die Implantatverankerung
  • genügend Platz für den prothetischen Aufbau (Krone)
  • gute Mundhygiene
  • abgeschlossenes Kieferwachstum
  • Gegenanzeigen beachten (Krankheiten und Medikamente)
  • keine Altersbegrenzung

Eine Aufschlüsselung der angezeigten Implantattherapie nach Art des Zahnverlusts (wie viele Implantate in welcher Situation) liefert die Konsensuskonferenz Implantologie der Verbände: Berufsverband Deutscher Oralchirurgen (BDO), Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG), Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI) und Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie (DGZI). Im Konsensuspapier heißt es:  „Die optimale Therapie des Zahnverlustes ist der Ersatz jedes einzelnen Zahnes durch ein Implantat. Dabei muss der Zahn acht eines Quadranten in der Regel nicht ersetzt werden. Da die optimale Therapie aus verschiedensten Gründen (anatomische, aber auch wirtschaftliche) nicht immer durchgeführt werden kann, wurden die nachfolgenden Empfehlungen für Regelfallversorgungen aufgestellt.“

Indikationsklassen für Regelfallversorgungen in der Implantologie:

Klasse I – Einzelzahnersatz und Schaltlücke im Frontzahnbereich

Frontzahnlücke oder ein fehlender Backenzahn

  • Wenn Zähne der Oberkiefer-Front fehlen  → ein Implantat je fehlendem Zahn
  • Wenn vier Zähne der Unterkiefer-Front fehlen  → Indikation für zwei Implantate
  • Wenn sechs Zähne der Unterkiefer-Front fehlen  → Indikation für zwei bis vier Implantate unter Berücksichtigung der speziellen anatomischen Verhältnisse
  • Einzelzahnlücken der Unterkiefer-Front  → Indikation für ein Implantat

Klasse II – Reduzierter Restzahnbestand

Mehrere fehlende Backenzähne Grundsätze:

  • Bei der implantologischen Versorgung des reduzierten Restgebisses ist die Bezahnung des Gegenkiefers zu berücksichtigen.
  • Natürliche Zähne können angerechnet werden, wenn diese an statisch günstiger Position stehen und eine gute Prognose aufweisen.

Klasse IIa – Freiendlücke

Fehlende endständige Zähne einer Zahnreihe

  • Zahn acht fehlt:  → in Ausnahmefällen Indikation zur Implantation
  • Zahn sieben fehlt: → Indikation für ein Implantat
  • Zähne sechs bis sieben fehlen: →  Indikation für ein bis zwei Implantate
  • Zähne fünf bis sieben fehlen: → Indikation für zwei bis drei Implantate
  • Zähne vier bis sieben fehlen: → Indikation für drei bis vier Implantate

Klasse III – Zahnloser Kiefer

Alle Zähne fehlen: Für festsitzenden Zahnersatz

  • im zahnlosen Unterkiefer: → sechs Implantate
  • im zahnlosen Oberkiefer: → sechs bis acht Implantate

Für herausnehmbaren Zahnersatz

  • im zahnlosen Unterkiefer: → zwei bis vier Implantate
  • im zahnlosen Oberkiefer: → zwei bis vier Implantate

Was tun bei kompletter Zahnlosigkeit?

Verfügt der Patient in unserer Praxis in Berlin über keine eigenen Zähne mehr, so kann durch lediglich sechs bis acht Implantate pro Kiefer effektiver Zahnersatz in der Implantologie ermöglicht werden. Es ist für unsere Patienten in Berlin nicht nötig, für jeden Zahn ein separates Implantat einsetzen zu lassen. Durch ein gezieltes Behandlungskonzept kann in der Implantologie vollständiger Zahnersatz ermöglicht werden. Natürlich gibt es für derartige Eingriffe bestimmte Voraussetzungen, die für diese Maßnahmen der Implantologie in Berlin gegeben sein müssen. Hierzu zählen unter anderem:

  • ausreichendes Knochenangebot für die Implantatverankerung
  • genügend Platz für den prothetischen Aufbau (Krone)
  • gute Mundhygiene
  • abgeschlossenes Kieferwachstum
  • Gegenanzeigen beachten (Krankheiten und Medikamente)
  • keine Altersbegrenzung

Ihre Zahnarztpraxis für Implantologie in Berlin

Sie möchten mehr über unser Team oder unsere Angebote im Bereich der Implantologie erfahren? Nehmen Sie jederzeit gerne mit uns Kontakt auf und vereinbaren Sie einen ersten Beratungstermin. In der Petersburger Str. 43 und Maximilianstr. 42 stehen wir Ihnen gern Rede und Antwort. Sie erreichen unser Team telefonisch unter 030 / 42 77 117 (Berlin-Friedrichshain) und  030 / 47 10 981 (Berlin-Pankow) oder können Ihre Anfragen zur Implantologie gerne auch über unser Kontaktformular an uns senden.